Menu

Das Hamburger StadRad


Für Fahrradfahrer in Hamburg gibt es ein ganz bequemes System: Das Hamburger StadRad. Es wird von der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg in Zusammenarbeit mit Deutsche Bahn Connect angeboten und ist eines der erfolgreichsten Leihradsysteme in der Bundesrepublik Deutschland. Im Jahr 2017 wurden die roten Fahrräder rund 3 Millionen Mal benutzt.

Weil das System so gut funktioniert wurde nun beschlossen, das System auch weiterhin anzubieten und sogar noch auszubauen. Hierfür wurde, nach einer europaweiten Ausschreibung, mit Deutsche Bahn Connect ein neuer Vertrag abgeschlossen, der bis ins Jahr 2028 bestehen wird. Dabei sind aber viele Verbesserung geplant. Als ersten soll die Anzahl der Standorte, an welchen man ein Rad leihen oder zurückgeben kann, von 214 auf 350 erhöht werden. Weiter soll die Zahl der Fahrräder nicht nur erhöht werden, die bestehenden Fahrräder sollen auch durch neuere, bessere Modelle ersetzt werden. Insgesamt soll die Flotte von 2450 Rädern auf 4500 Fahrräder vergrößert werden. Sogar eine Neuerung ist geplant: In Zukunft sollen auch 70 Lastenräder zur Verfügung stehen. Diese eignen sich für den Transport von Gütern und verfügen über einen Elektromotor, der den Radfahrer unterstützt.

Besonders am StadRad ist die Preisgestaltung, die sich nur wenig verändern soll. Wer das Rad nämlich für weniger als eine halbe Stunde verwendet, der fährt umsonst. Danach beginnt die Uhr zu ticken. Für jede weitere Minute wird dem Radler eine Gebühr verrechnet. Diese wird nun von 8 Cent pro Minute auf 10 Cent erhöht. Günstiger fahren Kunden des Hamburger Verkehrsverbunds, für sie beträgt die Leihgebühr auch weiterhin 8 Cent pro Minute.

Dank dem neuen Abkommen und der neuen Preisgestaltung werden die Kosten für die Stadt Hamburg sinken. Sie zahlt zur Zeit rund 2.6 Millionen Euro pro Jahr für den Betrieb der Räder. Nun soll dieser Betrag auf nur 1 Million Euro absinken. Die Steuerzahler der Stadt Hamburg werden sich sicherlich freuen.

Leave a reply